Skip to content

Schreinerei Müller engagiert sich stark für die Feuerwehr

Die Firma Schreinerei Werkstätten Wilhelm Müller e.K. in Cramberg engagiert sich stark für die Feuerwehreinheit Cramberg, was die Feuerwehr wiederum veranlasste eine Auszeichnung zu beantragen. Schon seit Jahrzehnten ist die Fa. Müller, ein Fensterbaubetrieb in Cramberg, mit der Feuerwehr fest verbunden. Schon der Vater des Inhabers war aktives Mitglied der Feuerwehr Cramberg und so trat auch später sein Sohn, Thomas Müller, in die Feuerwehr ein. Als er die Firma von seinem Vater  übernahm, musste er kürzer treten und gab den aktiven Dienst auf. Dennoch blieb er der Feuerwehr treu und ist bereits seit 15 Jahren im Vorstand des Fördervereines aktiv. Seit jeher unterstützt der Betrieb die Feuerwehr mit vielen materiellen Dingen, welche die Einsatztätigkeiten erleichtern, aber auch die Firmenfahrzeuge und das Firmengebäude stehen der Feuerwehr zu Übungszwecken immer wieder zur Verfügung.

Als Dankeschön für die jahrzehntelange Treue und Unterstützung der örtlichen Wehr, wurde auf Antrag der Wehrführung, der Firma Müller in Cramberg das Förderschild „Feuerwehrfreundlicher Betrieb“ durch den Vorsitzenden des KFV, Michael Dexheimer, verliehen.

Für die Verbandsgemeinde Diez sprach die erste Beigeordnete, Frau Claudia Schäfer, als zuständige Dezernentin für das Feuerwehrwesen und dankte herzlich für die tolle Unterstützung der Feuerwehr. Für Schäfer hat die Feuerwehr einen sehr hohen Stellenwert und sie arbeitet an der Zukunftssicherheit dieser wichtigen Einrichtung ihrer Verbandsgemeinde. Daher hat die Firma Müller für Claudia Schäfer Beispielcharakter und sie wünscht sich viele Nachahmer. Für die Gemeinde gratulierte die Bürgermeisterin Marion Meffert. Auch die örtliche Wehr war durch Wehrführer Florian Schmidt und Vertretern des Fördervereines vertreten. Sie dankten mit einem Präsent für die tolle Unterstützung durch die Müllers, die inklusive Oma mit der gesamten Familie anwesend waren. Thomas Müller dankte herzlich für die Auszeichnung. Er führte anschließend durch den Betrieb und erzählte auch von einem Brand, der die damaligen Werkstätten 1990 in Schutt und Asche fallen ließ. Müllers wissen, wie wichtig eine örtliche Feuerwehr ist, denn zumindest das angrenzende Wohnhaus konnte gerettet werden. Im Gespräch wurde klar, Feuerwehr und Betrieb sind in Cramberg eng verbunden.